Die im Münsterland ansässige Unternehmensgruppe existiert seit zwei Jahrzehnten und hat sich mit viel Pioniergeist und Innovationen im europäischen Markt etabliert.

* TEXT: HOLGER SCHMIDT  //  FOTO: SONJA KAULING

Meine Mutter würde sagen, ihr Sohn mache „etwas mit Computern“. Und das stimmt ja auch. Allerdings ist der Computer selbst schon seit vielen Jahren nur noch Mittel zum Zweck. Und die Zeiten in denen wir noch RIPs und Server zusammengeschraubt und Netzwerkkabel verlegt haben, sind lange vorbei. Aber wir haben all diese Dinge mal gelernt. Denn in den Anfängen im Jahr 1996, der eine oder andere wird sich vielleicht erinnern, starteten wir ein klassisches Systemhausgeschäft mit klarem Fokus auf die Druckvorstufe. Mit der Zeit nahmen, neben Servern, Macs und Netzwerken, die Softwarepakete einen entscheidenden Geschäftsanteil ein. Die Software rückte ins Rampenlicht. Und das ist bis heute so geblieben.

Von Asset Management über Remote-Publishing bis Web-to-Print

Um die Jahrtausendwende und in den Folgejahren war das Thema „Asset Management“ brandheiß. Aber unser eigentliches Steckenpferd war immer schon das Publishing. Seit der drupa 2000 vertreten wir PAGEFLEX in Europa, eine bis heute gewachsene Beziehung. Die PAGEFLEX-Technologien eröffneten völlig neue Möglichkeiten, insbesondere bei der Automation und in der interaktiven Einbindung von Benutzern in den Layoutprozess. Damals die ersten Schritte des Web-to-Prints.

In den Folgejahren passierte Interessantes: In den USA stieg die Nachfrage nach Shopsystemen: Franchiser die ihre Läden mit diversen Materialien und Drucksachen ausstatten mussten oder Dienstleister die ihre Vorstufenleistungen effektiv vermarkten wollten. In Europa gingen die Anfragen eher in Richtung Workflow- und Steuerungssysteme zum Beispiel für Übersetzungsprozesse oder Anzeigensysteme. Wie so oft waren die Automobilkonzerne die Vorreiter.

Von Systemhaus zum Softwareentwickler

PAGEFLEX entwickelte die ersten Standard-Web-to-Print-Shoplösungen die bis heute weltweit marktführend sind. Und Konzept-iX wandelte sich mehr und mehr zum Softwareentwickler für Lösungen, die einst gar nicht so richtig zu kategorisieren waren. Asset Management, Publishing, Workflow, Brand Management – alles Themen, die wir heute unter dem Begriff „Marketing Management“ vereinen. Und Komponenten aus Web-to-Print, Print-on-Demand, Database Publishing und Product Information Management sind immer dabei. Unsere Lösungen finden beim Kunden sehr unterschiedlichen Einsatz.

Leider sind all diese Begriffe nicht, oder nicht genau definiert. Das macht für Interessenten eine Evaluierung schwierig und den Markt unübersichtlich. Daher verstehen wir uns als Unternehmensberatung und Technologielieferant.

Spezielle Lösungen für spezielle Kunden

Heute integrieren wir unterschiedliche Lösungen in den Bereichen Web-to-Print, Marketing Management und Workflow-Management. Aber auch Softwarepakete für Mac-Windows-Connectivity und Mobile File Management haben sich über die Jahre massiv etabliert – schliesslich nimmt der Einsatz von Smartphones und Tablets dramatisch zu.

publiXone, unsere Marketing Management Plattform, hängt uns als Eigenentwicklung natürlich besonders am Herzen. Das innovative System vereint heute eine Vielzahl an Applikationen in einer zentralisierten Lösung.

Und wie bereits erwähnt ist seit Jahren das Thema „Publishing“ hier im Hause allgegenwärtig. So ist es auch nicht verwunderlich, dass wir unseren Kunden bzgl. der zum Einsatz kommenden Dokumenttechnologie diverse Optionen anbieten: PDF für den kostengünstigen Einstieg, Adobe InDesign Server für kreative Layouts im InDesign-Format, CHILI Publisher für innovative Onlineeditierung inklusive 3D-Darstellung und PAGEFLEX für hochperformante und hochverfügbare Anwendungen mit anspruchsvollem Automationsgrad.

Umfangreiche Systemberatung, schon im Presales

Zum professionellen Vertrieb unserer teils umfangreichen Softwarelösungen gehört natürlich die entsprechende Systemberatung. Von der Bedarfsanalyse bis zur Produktionsbegleitung reichen unsere Dienstleistungen, dazwischen Projekterörterungen, Produktschulungen, Softwareinstallationen und technische Unterstützung. Gerne vermitteln wir unser Know-How, sodass Sie als Kunde und Anwender möglichst autark mit den Systemen arbeiten können. Hierfür stehen gut ausgebildete Systemberaterinnen und Systemberater zur Verfügung. Übrigens, Verkäufer suchen Sie bei uns vergeblich.

Alle Daumen hoch für die Zukunft

Mit dem Portfolio und unserem Team fühlen wir uns sehr gut aufgestellt. Hunderte Lizenznehmer und unzählige Anwender unserer Lösungen stärken uns zudem den Rücken. Wir freuen uns auf zukünftige
Herausforderungen. Vielleicht haben Sie eine für uns?

*****

Menü