Mobilität – eine Maxime für das moderne Business-Leben. Apples iPad unterstützt diese Vorgabe in besonderem Maße. Das iPad hat kein natives Dateisystem oder Methoden zum Dateiabruf von einem anderen Server. Workaround und 3rd-Party-Apps unterliegen keiner zentralen Verwaltung und gefährden dadurch unter anderem auch Sicherheitsrichtlinien. Weiterhin verfügt das iPad über keinen Standard-USB-Port, beispielsweise zur Anbindung einer externen Festplatte oder eines Flash-Laufwerk.

GroupLogic, Entwickler von innovativen Lösungen zum reibungslosen Zusammenspiel zwischen Windows-Servern und Mac-Clients, hat mit mobilEcho die Lösung für professionelle iPad-Nutzer geschaffen: Eine mobile Datei-Management-Software, die das iPad mit dem unternehmenseigenen Windows-Server verbindet, unter Berücksichtigung des Windows-eigenen Benutzermanagements, der vorinstallierten Rechtestruktur sowie Unterstützung von Active Directory und DFS (Distributed File System).

Auf die Bedürfnisse von iPad-Anwendern zugeschnitten, ist mobilEcho einfach zu konfigurieren und zu bedienen. Dateien suchen, öffnen, bearbeiten oder in anderen installierten Applikationen nutzen ist mit mobilEcho für den iPad-Nutzer kein Problem mehr. GroupLogic hat wieder einmal die Trends der Branche erkannt, die Zahlen der professionell genutzten iPads steigen stetig an, Ende Juni hatte Apple nach eigenen Angaben bereits mehr als 24 Millionen Geräte verkauft. Immer mehr Manager und Projektverantwortliche nutzen dieses mobile Endgerät zur Bewältigung ihres Arbeitspensums. Der bequeme Zugriff vom iPad auf den Windows Server ist dabei nur der konsequente Wunsch. Unnötiger Arbeitsaufwand und notdürftige Lösungen gehören der Vergangenheit an.

Verschiedene Lizenzierungsvarianten mobilEchos bieten den Anwendern Spielräume. Eine 21-Tage-Testversion kann über den europäischen GroupLogic-Distributor Konzept-iX bezogen werden.

GroupLogic hat bereits für den Herbst das Release von mobilEcho für das iPhone sowie das Android-Betriebssystem angekündigt.

Menü